Schloss Nymphenburg/Mittelbau

 

Bauliche Sanierungsmassnahmen

 

Auftraggeber: Freistaat Bayern,

vertreten durch: Staatliches Bauamt München I

Architekt: Claus + Forster, München

Elektro: Ing.-Büro Mayr, Rommelsried

Herstellsumme HLS: ca. 400.000 EUR Netto

Ausführungszeitraum: 2005 bis 2007

 

Gewerke: Heizung/Lüftung/Sanitär/MSR-Technik

Beschreibung:

- Einbau von Besuchertoiletten Innen und Aussen

- Einbau einer zentralen Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung

- Erneuerung der Gebäudebeheizung

- Gebäudetrocknung mittels Hüllflächentemperierung n. Grosseschmidt

 

 

Das historische Gebäude benötigte dringend eine neue und effiziente Wärmeversorgung,

sowie zusätzliche WC-Anlagen für die

Park- und Museumsbesucher.

Die bestehenden WC-Anlagen unter den westlichen Freitreppen wurden saniert.

Hinzu kamen zus. Herren-, Damen- und Behinderten- WC`s im Erdgeschoss.

Die Beheizung erfolgt in den musealen Nebenräumen mit Flachheizkörper, der übrige Schlossbereich wurde mit dem Wandtemperiersystem nach "Grosseschmidt" ausgestattet, zur energetischen Optimierung und zum Schutz des Gebäudes.

Die WC-Anlagen werden mechanisch be- und entlüftet über eine zentrale Lüftungsanlage mit rekuperativer Wärmerückgewinnung.

Die Lüftungsleitungen verlaufen teils erdverlegt, in speziell gedämmter Ausführung im Aussenbereich.

Der Temperaturverlust im Heizfall beträgt max. 0,5 K.

 

Planung mit Weitblick in wunderschönem Ambiente

 

Bilder zum Tempereriersystem, das Beheizung gleichzeitig ganzjährig die hisotrische Bausubstanz gegen Feuchtigkeitsschäden schützt

Sanierung Villa Keller am Starnberger See

 

Sanierung der denkmalgeschützten Villa mit Erneuerung der kompletten Haustechnik

 

Erneuerung der Heizungsanlagen,

Sanitären Installationen,

Trockenlegung des Geäudes und der Aussenflächen

Neubau eines Aussenschwimmbecken

Sanierung eines denkmalgeschützen Springbrunnen mit Erneuerung der Verrohrung und Pumpenanlage

 

Wiederherstellung der Kleinen Kaskade im Südlichen Kabinettsgarten Schloss Nymphenburg

 

Die Kaskade existiert seit der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts. Zwischen 1960 und 1970 wurde die Kaskade still gelegt und wurde nun pünktlich zum Geburtstag seiner königlichen Hoheit Herzog Franz von Bayern saniert und wieder in Betrieb genommen.

Herzog Franz von Bayern ist das Oberhaupt des Hauses Wittelsbach, der füheren Herrscherfamilie des Königreichs Bayern.

Wir waren für die Planung, Ausschreibung und Bauleitung der Wassertechnik und Filtertechnik mit Nutzung für Koi- Karpfen- Haltung beauftragt.

 

 

Bauherr: Freistaat Bayern, vertreten durch die

Bayerische Verwaltung der Staatl. Schlösser, Gärten und Seen,

vertreten durch das Staatliches Bauamt München 1

Restauration: Prof. Dr. Michael Pfanner, 88175 Scheffau/Allgäu

Tiefbau: Fa. Josef Gruber GmbH, Sauerlach

Bauarbeiten: Fa. Karl Werberger, Puchheim

Filtertechnik: Fa. Koi & Teich Dollinger, München

Herstellkosten Technik: ca. 100 TSD EUR Netto

Fertiggestellt im Juli 2009

Energetische Sanierung Schloss Berg

 

Energetische Sanierung zur Energieeinsparung.

Verbesserung der Technischen Wärmedämmung,

Erneuerung von Regelungstechnik und hydraulischen Anlagentechnik.

Einbau einer Hüllflächentemperierung zur Mauerwerkstrocknung und Erhöhung des physiologischen Wohlbefindens der Bewohner.

 

Auftraggeber: Wittelsbacher Ausgleichsfonds

Ausführungszeitraum: 2008 bis 2009

 

 

Schlossbesitz Nymphenburg, Energetische Sanierung Technische Anlagen

 

Bestandsaufnahmen und Überprüfung, Beurteilung der vorhandenen Technischen Anlagen.

Konzeptionierung der Anlagenoptimierung, Sanierung und ggf. Erneuerung aller (ca. 22) Wärmeerzeugungsanlagen, wie auch Ertüchtigung sämtlicher Wasserversorgungsanlagen und Lufttechnischen Anlagen.

 

Energieoptimierung und zukunftsorientierte Konzeption der Wärmeerzeugungsanlagen mit Einsatz von regenerativen Energien und Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen.

Vorstudie für den Aufbau einer Nahwärmeversorgung auf dem Gelände des Schlossbereichs.

 

Bauherr: Freistaat Bayern, vertreten durch die Bayerische Verwaltung der staatl. Schlösser, Gärten und Seen,

vertreten durch das Staatl. Bauamt München I

Gewerke: Heizung, Lüftung, Kälte, MSR mit ZLT/GLT

 

Schloss Nymphenburg, Palmenhaus

Erneuerung des Heizungssystems Palmenhaus und Geranien-/Eisernes Haus, Einsatz regenerativer Energien zur Wärmeversorgung und Warmwasserbereitung des Restaurants.

Konzeption mit zwei parallel arbeitenden Gas-Absorptionswärmepumpen mit Wärmequelle Grundwasser,

sowie ein Gas-Brennwert-BHKW mit thermisch 35 kW und elektrisch 16 kW Leistung.

Die Spitzenlast wird über einen bestehenden Gas-NT-Heizkessel gedeckt.

Zus. Energetische Verbesserungsmassnahmen an den bestehenden Raumlufttechnischen Anlagen, Küchenlüftung nach VDI 2052, Einbau einer Wärmerückgewinnung.

 

Bauherr: Freistaat Bayern, vertreten durch die Bayerische Verwaltung der staatl. Schlösser, Gärten und Seen, vertreten durch das Staatl. Bauamt München 1

Gewerke: Heizung, Lüftung, Kälte, MSR

Herstellsumme HLS: 300.000 EUR Brutto

Projektstadium: Fertigstellung / Weiterführende Sanierungen der Geäudetechnik,

Optimierung der Wärmeverteilung und Trinkwasser-/Brauchwasserversorgung

 

Schloss Nymphenburg, Energetische Sanierung Geranienhaus und Eisernes Haus

 

Erneuerung der Wärmeversorgung im Geranien- und Eisernes Haus.

Einbau einer Hüllflächentemperierung nach Henning Großeschmidt.

Die historischen Gebäude wurden ursprünglich als Gewächshäuser errichtet und werden z.T. für Ausstellung und Veranstaltungen vermietet.

 

Bauherr: Freistaat Bayern, vertreten durch die Bayerische Verwaltung der staatl. Schlösser, Gärten und Seen, vertreten durch das Staatl. Bauamt München 1

Gewerke: Heizung

Ausführungszeitraum: 3 Bauabschnitte 2010 bis 2013

 

Schloss Nymphenburg, Erneuerung Wärmeversorgung Marstallmuseum

Erneuerung der Wärmeversorgung im Nördlichen Kavalierbau und angrenzenden Östlichen Kavalierbau, Bereich Marstallmuseum.

Auflösung Heizzentrale Schwanenturm,

Nahwärmeverbund mit Heizzentralen SV-Nebau, mit

Überarbeitung der Anlagnhydraulik und Erneuerung der Regeltechnik.

Einbau von Hüllflächentemperierungen nach Großeschmidt und Erneuerung von Heizleitungen/Heizflächen in Depots und Büros.

Einbau von zentralen Befeuchtungsanlagen im musealen Bereich,

in Form von Elektroden-Dampfbeuchtern als Direktbefeuchter mit entsprechender Wasseraufbereitung

 

Bauherr: Freistaat Bayern, vertreten durch die Bayerische Verwaltung der staatl. Schlösser, Gärten und Seen, vertreten durch das Staatl. Bauamt München 1

Gewerke: Heizung/Lüftung/MSR

Auftragnehmer: Fa. Pritzl Haustechnik GmbH, Bad-Kötzting

Projektstadium: Ausführung, Fertigstellung 12/2012

 

Schloss Nymphenburg, Ausbau Restaurierungszentrum

Gebäudeausbauten für Werkstätten das Restaurierungszentrums,

mit Laborbereichen, Büro- und diversen Werkstätten für Wand-/Steinrestaurierung, Gemälderestaurierung,

Vergolder und weiterer Restaurationsbereiche

 

Bauherr: Freistaat Bayern / Staatl. Bauamt München 1

Gewerke Heizung, Lüftung, Sanitär, MSR-Technik

Planungsstadium: 1. BA abgeschlossen, 2. BA Fertigstellung 05/2012

3. BA vorauss. Fertigstellung 08/20013

Herstellkosten: ca. 520.000 EUR Netto

 

Verbunden mit einer energetischen Verbesserung der Wärmeerzeugung auf Basis einer Kraft-Wärme-Kopplungsanlage

 

Stadttheater Kaufbeuren / Erneuerung der Gebäudetechnik

Erneuerung der Raumlufttechnische Anlagen

nach Versammlungsstätten-Verordnung und EnEV.

Einbau eines Lüftungssystems in das historische Theater unter

Berücksichtigung und enger Abstimmung mit dem Denkmalschutz.

Quellluftsystem mit Druckboden und Stufenauslässe,

Quellluftauslässe in den historischen Verkleidungen und

neuen Ausstattungen.

 

Bauherr: Stadt Kaufbeuren

Gewerke Heizung, Lüftung, Kälte, MSR-Technik

Herstellsumme: ca. 300.000 EUR Netto

Ausüfhrungszeitraum: Juli 2014 bis Dez. 2015

 

 

 

 
 Design by Different Solutions Kontakt   Sitemap   Impressum